News

Fabian von Allmen ist unser erster 1418-Coach

25.10.2017

Erfahrungsbericht 1418coach-Weekend von Fabian von Allmen

BMX Weltmeisterschaft 2017, Rock Hill (USA), Challenge-Class

24.09.2017

Nachtrag von Anett Köhler und Valentin Steiner

5. DSM Zetzwil vom 20.08.2017

27.08.2017

Powerbiker Dominanz in der Kategorie 8-9 Jahre beim BMX DSM in Zetzwil

30-Jahr Jubiläum mit internationalem Flair – 4. DSM Lauf in …

27.08.2017

Am Wochenende vom 13.08.2017 feierte der BMX Club Bludenz sein 30-jähriges Jubiläum. Bei bestem Wetter und mit toller Organisation haben...

Europameisterschaften in Bordeaux (F)

22.07.2017

Mit einem perfekten Renntag und einem sensationellen sowie spektakulären Finallauf erkämpfte sich Cédric Butti hochverdient den Europameistertitel in der Kategorie...

BMX Schweizermeisterschaft bei Powerbike

04.07.2017

Am vergangenen Wochenende 1.+2. Juli 2017 trafen sich die besten BMX Piloten zur Schweizermeisterschaft und 7. Lauf des Swiss Cup.

3. DSM Lauf in Zug

27.06.2017

Nach einer längeren Hitzeperiode mit Temperaturen weit über 30 Grad, fand am letzten Wochenende der 3. DSM in Zug statt. 

Wind, Hitze und Erfolg am Swiss Cup in Sion

15.06.2017

Am 10.+11. Juni 2017 fanden die Swiss Cup Läufe 5+6 in Sion statt.

» alle News
 
 

BMX Weltmeisterschaft 2017, Rock Hill (USA), Challenge-Class

Nachtrag von Anett Köhler und Valentin Steiner

Die Challenge-Class sind alle BMX Fahrerinnen und Fahrer ab 5 Jahren gemeint, die keine Elite-Lizenz gelöst haben. Dabei gibt es nach oben keine Altersgrenze. Im Gegensatz dazu gibt es die Championship-Class der Athletinnen und Athleten ab 17 Jahren mit Elite-Lizenz in den vier Kategorien Women/Men Junior und Women/Men Elite.

Rock Hill, das BMX Mekka in South Carolina, USA, hat 3750 Athleten bei der diesjährigen BMX Weltmeisterschaft begrüsst. Aus allen Teilen der Welt reisten die besten Challenge-Fahrer an um ihr Können unter Beweis zu stellen und die begehrte Medaille entgegenzunehmen. Doch auf diesem Weg, mussten einige Hindernisse bewältigt werden: wer kommt mit den heissen und schwülen Temperaturen zurecht? Wer schafft die Zeitumstellung am besten? Wer kann diese «typisch amerikanische» Piste am besten bewältigen? 

Am Samstag, bei der Pistenbesichtigung haben die Fahrer die ersten Eindrücke sammeln können. Welch eine Bahn! Welch eine professionelle Organisation! Das Fahrerlager war, wie bei internationalen Rennen üblich, abgesperrt und die Athleten konnten nur mithilfe ihrer Badges und des passenden Codes auf ihrem BMX diesen betreten. Die Schweiz war mit einer relativ kleinen Delegation vertreten und noch weniger Powerbikern: darunter 8 Challenge-Fahrer (Nathaniel Köhler, Boys 5&6, Timon Köhler Boys 8, Shane Nünlist & Max Kullmann Boys 9 Jahre, Seal Nünlist Boys 12, Filib Steiner Boys 13, Tim Weiersmüller Boys 15 und Marco Muff in Men 17+ sowie Cruiser-Kategorie). Ausgewählte Helfer, meistens Eltern der Challenge Fahrer, haben die Jüngsten im Fahrerlager motiviert und unterstützt. Bereits beim ersten freien Training wurde den Athleten bewusst, was alle mit dem Begriff der «amerikanischen Piste» gemeint hatten: flache Hügel, technisch nicht so anspruchsvoll, wie in Europa üblich. Spasseshalber hörten wir den Satz oft: «Tour de France auf der BMX Bahn».

Die Dominanz der Amerikaner war gigantisch. Sie eröffneten unter tosendem Applaus, Standing Ovations das freie Training. Ganze 2 Slots haben die Amerikaner bekommen, dass all ihre Fahrer, gebührend auf der Piste trainieren konnten. USA-Jerseys soweit das Auge reicht: 1100 Fahrer hat die USA Delegation geschickt. Wahnsinn! Die Schweiz war mit vielen anderen kleineren Nationen im Training eingeteilt, u.a. Frankreich und Lettland. Wieso dies so wichtig ist, mit wem unsere Fahrer trainieren? Vorher genannte Nationen verstehen es besonders gut, zu drängeln, beim freien Training zu schubsen und so schnell wie möglich vorne zu stehen, um so viele Runden, wie nur möglich, machen zu können. Ca. 8 Runden haben unsere Jungs in beiden Trainings zusammen geschafft – das musste reichen um die Piste kennen zu lernen, zu wissen wie schnell das Gate herunter geht und welche Tücken die Bahn bereit hält.

5 Tage waren für die Weltmeisterschaft angesetzt. Begonnen haben die Wettkämpfe mit den Cruisern, danach folgten die Jüngsten, bis am Samstag der Höhepunkt mit den Elite-Fahrern zu sehen war. Doch in der Challenge-Kategorie sahen die Tage gleich aus:

Bei Dunkelheit, kurz vor 6 Uhr am Morgen, standen die ersten Fahrer bereits vor der Bahn. Der grosse Tag, auf welchen sie lange gewartet hatten, sie ein ganzes Jahr lang hintrainiert hatten, kam. Vorfreude, Stolz aber auch Nervosität lag in der Luft. Die Eltern und Zuschauer bildeten vor dem Eingang eine riesige Schlange. Bei Dunkelheit standen sie an um ihre Liebsten von den besten Tribünenplätzen aus anzufeuern. Super Stimmung war auf den Tribünen und wir, aus der Schweiz, verschwanden schier in dem Meer der Amerikanischen Fans. Doch unsere grossen Schweizer Fahnen haben wir prominent platziert. Wir auf der Tribüne, sind auch sehr stolz, dabei zu sein und all unseren Athleten die Daumen zu drücken, sie anzufeuern und mit zu zittern was das Zeug hält.

Punkt 8 Uhr fing der erste Lauf an. Zackig, wurde eine Serie nach der anderen gestartet, meistens waren zwei Serien auf der Bahn unterwegs. Wer bis dahin nicht wusste, wo er war, dem wurde schnell bewusst: an der BMX WELTMEISTERSCHAFT! Es gibt hier keine Schlechten mehr, alle sind top Fahrer und wollen das Eine: den Sieg! Daher wollte und hat auch keiner nachgeben – es passierten viele Stürze. Sehr viele Stürze. Nicht nur die klassischen Stürze am Gate, sondern auf allen vier Bahnen, bis sogar einen Meter vor der Ziellinie. Die Sanitäter hatten alle Hände voll zu tun. Manche dieser Stürze verliefen glimpflich, andere wurden ins Spital gebracht.

Ohne Pause wurde das ganze Rennen durchexekutiert – Vorläufe (an den meisten Tagen fanden nur 2 statt), Sechzehntel-, Achtel-, Viertel-, Halb- und Finale standen auf dem Programm. Bereits in den Vorläufen begann das «Favoritensterben». Bekannte Namen aus Europa oder auch «Welt-Nummern-Träger» hatten Mühe in den Vorläufen, oder überstanden diese auch nicht. Langsam wurde klar, was diese «amerikanische Piste» wirklich zu bedeuten hatte. Die Überlegenheit der Amerikaner wurde immer deutlicher. Timon Köhler stürzte im ersten Vorlauf, somit platzten seine Träume bereits zeitig. Max Kullmann und auch Seal Nünlist überstanden die Vorläufe nicht. Filib Steiner scheiterte im Sechzehntel-, Shane Nünlist im Achtel-, Nathaniel Köhler im Viertelfinale.

Marco Muff startete gleich in zwei Kategorien. Bei Cruiser Men 17-24 erreichte er das Viertelfinale und in der normalen Kategorie mit 20“ Rädern bei Men 17-24 verpasste er das Finale äusserst knapp mit dem 5. Platz im Halbfinale. Vom Startplatz 8 aus war er sehr gut weggekommen und erkämpfte sich bis Ende erster Kurve die vierte Position, welche für den Finaleizug nötig ist. Diese hielt er auch bis und mit zweiter Kurve. Auf der dritten gerade peilte er jedoch zu wenig konsequent die Innenseite der letzten Kurve an, wodurch er dem belgischen Konkurrenten die „Türe“ zu weit offen liess. Er wurde in der Kurve innen überholt, an den Rand gedrückt, verlor entscheidend Speed und konnte auf der Zielgeraden nicht mehr kontern. Die Enttäuschung war verständlicherweise riesig.

Unsere Challenge Fahrer sind mit Träumen und grossen Zielen an die BMX Weltmeisterschaft angereist. Zurückgekehrt sind sie mit vielen neuen internationalen Kollegen und sehr viel Erfahrung. Grosses Lob an sie, dass sie sich getrauen, bei so einem grossen Sportanlass, der Weltmeisterschaft, anzutreten.

IMG7195
IMG7751
BUT0746
BUT0709
BUT0765
IMG7315

News

Fabian von Allmen ist unser erster 1418-Coach

25.10.2017

Erfahrungsbericht 1418coach-Weekend von Fabian von Allmen

BMX Weltmeisterschaft 2017, Rock Hill (USA), Challenge-Class

24.09.2017

Nachtrag von Anett Köhler und Valentin Steiner

5. DSM Zetzwil vom 20.08.2017

27.08.2017

Powerbiker Dominanz in der Kategorie 8-9 Jahre beim BMX DSM in Zetzwil

30-Jahr Jubiläum mit internationalem Flair – 4. DSM Lauf in …

27.08.2017

Am Wochenende vom 13.08.2017 feierte der BMX Club Bludenz sein 30-jähriges Jubiläum. Bei bestem Wetter und mit toller Organisation haben...

Europameisterschaften in Bordeaux (F)

22.07.2017

Mit einem perfekten Renntag und einem sensationellen sowie spektakulären Finallauf erkämpfte sich Cédric Butti hochverdient den Europameistertitel in der Kategorie...

BMX Schweizermeisterschaft bei Powerbike

04.07.2017

Am vergangenen Wochenende 1.+2. Juli 2017 trafen sich die besten BMX Piloten zur Schweizermeisterschaft und 7. Lauf des Swiss Cup.

3. DSM Lauf in Zug

27.06.2017

Nach einer längeren Hitzeperiode mit Temperaturen weit über 30 Grad, fand am letzten Wochenende der 3. DSM in Zug statt. 

Wind, Hitze und Erfolg am Swiss Cup in Sion

15.06.2017

Am 10.+11. Juni 2017 fanden die Swiss Cup Läufe 5+6 in Sion statt.

» alle News